DE
|
ENG
MENU
AUSSTELLUNGEN
KÜNSTLER
MESSEN/INTERNATIONAL
NEWS
PUBLIKATIONEN
GALERIE
ENGLISH
DEUTSCH
CAITLIN LONEGAN, REBECCA MORRIS, LAURA OWENS 2014 CAITLIN LONEGAN, REBECCA MORRIS, LAURA OWENS 2014
TITEL
CAITLIN LONEGAN, REBECCA MORRIS, LAURA OWENS 
WAKE UP EARLY, FEAR DEATH curated by_Philipp Kaiser, Los Angeles
Eröffnung
2. OKT 2014
Dauer
3. OKT - 8. NOV 2014 
Text
Die Malerei wurde mehr als einmal für tot erklärt und hat über die Jahrhunderte und Jahrzehnte immer wieder neue Formulierungen gefunden und sich stets wiedererfunden. Als Medium mag sie alt sein und veraltet erscheinen, doch gleichzeitig ist sie gemeinsam mit der Zeichnung das vielleicht direkteste Medium, welches der Frage nachgeht, was ein Bild sein könnte. Die drei Künstlerinnen der Ausstellung, die alle in Los Angeles wohnhaft sind, sind sich der Geschichte ihres Mediums bewusst, erschaffen aber allesamt einen subjektiv privatistischen Kosmos, welcher das Repertoire der Malerei auf eigensinnige Art und Weise erweitert.

Rebecca Morris schrieb 2004 im titelgebenden Manifest, dass ihre Malerei dermaßen rätselhaft und fantastisch ausschauen solle, als wäre sie seit den 1940er Jahren in einem Schuppen weggesperrt worden. Ihr expliziter Anspruch auf Eigenständigkeit, ihr intuitiver Zugang, welcher historische Verankerung nicht als Limitierung, sondern als Positionierung versteht, bringt stille Abstraktionen hervor, in ihrer Ornamentik Patchworkdecken oftmals nicht unähnlich. Laura Owens malerische Praxis vereint in vielstimmigen Bildern unterschiedlichste Welten, Stile und Texturen zu privatistischen Abstraktionen, die einerseits auf reflexive Art und Weise das Potential der Bildschöpfung ausloten, andererseits Kompositionen von extremer Leichtigkeit und Selbstbestimmung hervorbringen. Laura Owens und Rebecca Morris Werk zeugt von einem geläuterten Subjektivismus, welcher mit grossem Vertrauen der inneren Sprache der Malerei folgt. Caitlin Lonegans Malerei mimt in ihren Abstraktionen die heroischen Gesten des Abstract Expressionism und inszeniert dadurch gewissermaßen Subjektivität. Ihre Kompositionen gründen auf Skizzen und Zeichnungen, deren Markierungen und Spuren in großformatige Bilder übersetzt werden.

‘Wake Up Early, Fear Death’ interessiert sich für das reflexiv gewordene Privatistische und Subjektive. Morris, Owens und Lonegan erwachen vor allen anderen und schaffen einzigartige Werke jenseits des bereits Bekannten.

Caitlin Lonegan (*1982, lebt in Los Angeles), Rebecca Morris (*1969, lebt in Los Angeles), Laura Owens (*1970, lebt in Los Angeles)

Philipp Kaiser (*1972) ist Kurator, er lebt und arbeitet in Los Angeles. Von 2012 bis 2014 war er Direktor des Museums Ludwig in Köln.
 
Seite de Künstlerin