DE
|
ENG
MENU
AUSSTELLUNGEN
KÜNSTLER
MESSEN/INTERNATIONAL
NEWS
PUBLIKATIONEN
GALERIE
ENGLISH
DEUTSCH
Ausstellung
JOËLLE TUERLINCKX “LE PRÉSENT ABSOLUMENT”

5 SALLES FLOTTANTES EXTRAORDINAIREMENT EXCEPTIONNELLEMENT RÉUNIES EN UNE CONFIGURATION 'GALERIE NÄCHST ST.STEPHAN ROSEMARIE SCHWARZWÄLDER' + 1 SALLE GRATUITE
Eröffnung
25 APR 2008, Einführung: Sabine Folie, Direktorin der Generali Foundation, Wien
Dauer
26 APR – 26 JUL 2008
Text
Joëlle Tuerlinckx arbeitet mit Materialien und Situationen. Ihre Installationen beinhalten u.a. Papierarbeiten, Diapositive, Filme und Materialien, die oft vor Ort gefunden werden. Ihr visuelles Vokabular sind Bücher, Vitrinen, Videomonitore und nicht zuletzt die Räume selbst. In Tuerlinckx’ so genannter „Stretch“-Methode werden sie als 1:1 Modelle verdoppelt, als skulpturale Volumina, deren Wände und Böden Markierungen erfahren, um in ihrer bloßen Faktizität wahrgenommen zu werden. Nichts anderes zu tun, als was bereits getan ist („alles ist schon vorhanden“), ist eine erklärte Absicht. 
Joëlle Tuerlinckx artikuliert sich zwischen Bild und Wort, Raum und Denken. Durch „walking and thinking and walking“ entwickelt sie Formen der Sichtbarkeit im Raum, wobei der beste Platz im Raum sein Rand ist, „niemals das Zentrum“. Es ist ein Entleeren des Raums, um seinem Repräsentationscharakter zu entgehen. Die sich nun entwickelnde Expositur der Fakten und Gedanken hat hypothetisch Unendlichkeitscharakter, das Werk stellt sich als Situation her, nicht als Objekt, Bild oder Ausdruck.
Die Tendenz zur Überfülle nimmt parataktische Formen an. Gegenstände, Vorgefundenes, Reproduziertes, Zitiertes, Ephemeres wird gleichwertig nebeneinandergestellt und auf unhierarchische Weise miteinander verbunden. Dieses System „rhizomatischer Multiplizität“ (Michael Newman) findet auch in Tuerlinckx’  - naturgemäß unendlicher - Serie „Theory of Walking Page“ Anwendung. Es handelt sich um eine doppelte Unendlichkeit, die der Elemente und die der Kombinationsmöglichkeiten, wobei die Elemente von ihren Eigenschaften und spezifischen Qualitäten befreit sind.  Sie sind, wie die farbigen Markierungen auch, Hinweise im Raum.
In unserer Ausstellung zieht Joëlle Tuerlinckx die Konturen der Räume nach. Als Modelle unterschiedlichen Maßstabs finden sie sich im letzten Raum in einer Vitrine versammelt, als Komprimierung von Raum und Zeit in einer nicht-möglichen Außenperspektive. Der Galeriefußboden wird als Frottage gescannt und auf Tücher gedruckt. Blaues Donauwasser und das Rosarot der Konditorei Aida kommen an den Wänden zum Einsatz, ein Kreuz markiert den Ort, wo ein Bild hängen könnte, und findet sich auf einem Stein wieder, spezielle Beleuchtungssituationen stellen natürliche oder auch “falsche” Schatten her.  
Mit der Kombination verschiedener Zeichensysteme steht Tuerlinckx in der Tradition ihres Landsmanns Marcel Broodthaers. In der gleichrangigen Behandlung von Original und Reproduktion, von Referenzen und Aneignungen, von Bild und Wort unterläuft sie die Identitätskonstruktionen von Kunst und erweitert auf poetische Weise die Möglichkeiten künstlerischer Rezeption.
 
Raum 4 "Table de la Configuration"
Volume I
Volume 'World Wall Map – A politcal map with physical relief 1: 20 000 000' + Pierre peinte argent + Pierres trouvées sur place /Volumen mit Weltkarte + silbern bemalter Stein + vor Ort gefundene Steine Papier, Granit, Ziegel, Schiefer, Kopfsteinplaster
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm, 2003-2008

Volume II
Volume 'Objet noir adapté au monde: projet de Contour de salle éch. 1:1', 2008 /Volumen Schwarzes Objekt, an die Welt angepasst: Projekt Saal-Kontur Maßstab 1:1 Holz, Pigment
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm

Volume III
Volume technique à trou d’air et son 'fait main', aux dimensions du monde - pour Stretch-film - série Coloriage noir/blanc, Couleur + Croix manuels et muséales, 2008 /Technikvolumen mit handgebohrtem Luft- und Tonloch, im Ausmaß der Welt – für dem Stretch-Film aus der Serie Coloriage noir/blanc + Manuelle und Museale Kreuze, Digitalprojektor, DVD-Player, DVD Ton/stumm, unterschieliche Länge*
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm * weitere Filme auf Anfrage

Volume IV
Volume flottant passé à Projet-volume 'futur rose' adapté au monde 1999 - 2008 /Volumen, von Vergangenem zum Projekt-Volumen 'Rosa Zukunft' flottierend, an die Welt angepasst, Holz, bemalt, 76 x 153 x 100 cm
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm

Volume V
Volume de salle qui n’existe pas 'ALL THAT YOU SEE HERE DOESN’T EXIST' adapté au monde, 2008 /Volumen des Raums, der nicht existiert 'Alles, was Sie hier sehen, existiert nicht', an die Welt angepasst, Empreintes de/Fußspuren von Rosemarie, Erika, Nesch, Cornelia, Elisabeth, Kathrin, Catherine, Christoph, Steijn, Daniel, Julien, j. t. + Mètre flottant bleu 265 mm/Flottierender Meter blau 265 mm, 2008, Nähfaden, Pigmente, Dispersion, Latex, 26,5 + 50,5 cm
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm

Volume VI
Volume projet de SALLE GRATUITE à échelle du monde 'fait sur place' 2008 /Volumen Projekt für GRATISRAUM im Maßstab der Welt ‘vor Ort gemacht’ Eau du Danube, Pigments Orange Cadmium/Donauwasser, Pigmente von Kadmiumorange auf Plexiglas, Holz, 76 x 153 x 100 cm
Plexiglashaube 79 x 158,8 x 105,5 cm
Seiter der Künstlerin