DE
|
ENG
MENU
AUSSTELLUNGEN
KÜNSTLER
MESSEN/INTERNATIONAL
NEWS
PUBLIKATIONEN
GALERIE
ENGLISH
DEUTSCH
Helmut Federle
Helmut Federle
NEWS
BILDER
TEXTE
AUSSTELLUNGEN

Luxembourg/Luxembourg: Gemälde der 1980er und 1990er Jahre, group show, MUDAM Musée d'Art Moderne Grand-Duc Jean

29 SEP 2018 – 7 APR 2019

Basel/Switzerland: 19 E. 21 ST., 6 Large Paintings, solo exhibition, Kunstmuseum Basel/Neubau

15 MAY – 15 SEP 2019

Texte deutsch und englisch
Abstract Matter [Paintings and Ceramics], Einzelausstellung im Calouste Gulbenkian Museum, Lissabon, Portugal,
8 JUN – 18 SEP 2017
 


Dark Night Three, Einzelausstellung im M--Arco, Marseille, 7 MAI – 30 SEP 2016
Besprechung in Art Press, 25. Juli 2016 (französisch)
 
HELMUT FEDERLE
Geboren 1944 in Solothurn, Schweiz, lebt und arbeitet in Wien und Camaiore. Von 1999 bis 2007 war er Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.
 
Helmut Federle studierte von 1964 bis 1969  an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel. Es folgten Auslandsaufenthalte in Tunesien und den USA sowie zahlreiche Reisen u.a. nach Japan, Nordafrika, den USA.

In über 40 Jahren hat Helmut Federle ein Oeuvre entwickelt, das sowohl durch eine geometrische als auch malerische Bildsprache gekennzeichnet ist, der eine Spiritualität, Zeichenhaftigkeit, Intellektualität und auch Naturverbundenheit eigen ist. In seinen Werken finden sich konstruktive Anordnungen neben malerisch-sphärischen Bildräumen, die an subjektive Empfindungen gebunden sind und dabei von einem universellen Anspruch zeugen. So sind seine malerischen Kompositionen Ausdruck einer starken Inhaltlichkeit und entziehen sich einer rein formalen Lesbarkeit.
 
Neben Einzelausstellungen im Museum für Gegenwartskunst in Basel, der Kunsthalle Zürich, dem Moderna Museet in Stockholm, dem Friedericianum in Kassel, der Galerie national du Jeu de Paume in Paris, dem Kunstmuseum Bonn und dem Kunsthaus Bregenz vertrat Helmut Federle 1997 die Schweiz auf der XLVII Biennale in Venedig. Das Kunstmuseum Basel widmet ihm 2019 eine Einzelpäsentation.

Wurde er bis dahin vor allem durch seine großformatigen geometrischen Werke international bekannt, sind im letzten Jahrzehnt seine kleinformatigen Bilder Gegenstand von Ausstellungen geworden, wie etwa in der 2012/2013 groß angelegten Ausstellung American Songline im Kunstmuseum Luzern.
 
Seine Werke sind in zahlreichen Museen und Privatsammlungen zu finden wie dem Kunstmuseum Bonn, Tate Modern, London, Reina Sofia, Madrid, Moderna Museet, Stockholm, Carnegie Museum of Art, Pittsburgh, PA, Centre Pompidou, Paris, Sammlung Goetz, München u.a.
 
Helmut Federle wurde mit dem Prix Aurélie Nemours 2008 und dem Ricola Preis 2016  ausgezeichnet.
 
Galerie Ausstellungen

2012 Papierwelten

2010 HELMUT FEDERLE
kuratiert von Roman Kurzmeyer


2004 HELMUT FEDERLE A Nordic View

2002 Collectors' Favorites

2001 Early 80s and Now

1999 Masterprints

1999 Der Künstler als Kurator: Günter Umberg

1997 Color and Paper

1993 HELMUT FEDERLE

1992 Abstrakte Malerei zwischen Analyse und Synthese

1991 HELMUT FEDERLE (im Raum der ERSTEN Sammlung)

1990 Kulturen - Verwandtschaften in Geist und Form

1989 Mentalitäten und Konstruktionen in Arbeiten auf Papier

1988 HELMUT FEDERLE

1987 Werkgruppen. Arbeiten auf Papier

1986 Abstrakte Malerei am Beispiel von drei europäischen und drei amerikanischen Malern

1986 John Armleder, Helmut Federle, Franz Graf, Imi Knoebel, Gerhard Merz, Gerwald Rockenschaub

1986 HELMUT FEDERLE

1984 Zeichen, Fluten, Signale - neukonstruktiv und parallel